„Die mit dem Wolf singt!“

Orphische Wälder, Nacht, Nebel,  Blutmond, eine BAND und ein Seelenspiegel:


Die Wölfin  beschreibt nicht nur das Totem der Frontfrau, sondern auch die Essenz und eine musikalische Lykanthropie des Symphonic Metals dieser Band. Episches Orchester, welches die Seele an elysische Orte entführt; mächtiger Bass, der bis durch die Knochen dröhnt; düsterer Gitarrensound, der mitreißt; druckvolle Rhythmen, die zum Headbangen verführen und die glasklare Stimme mit klassischem Hintergrund, die sich direkt ins Herz schleicht, machen jeden Hörer zur hilflosen Beute!

Das Symbol des Wolfes beschreibt das Konzept von Stärke, Anziehungskraft, Mystik und Zusammenhalt, welches sich in Band und Musik widerspiegelt. Die Songtexte  handeln von Fantasie, aber auch meist von Gesellschaftskritik und  Psychologie, was sich wiederum mit dem interessanten Thema Lykanthropie verknüpfen lässt. Jeder besitzt etwas in sich, was er nicht kontrollieren kann.

Eine Verwandlung des Symphonic Metals in etwas noch nie Dagewesenes, das ist die Vision von Sängerin Tamara, Gitarrist Manuel, Bassist Michael und Drummer Gerhard.

Achtung! Sie haben eine Wölfin dabei! ;-)